. .

Erfahren Sie die aktuelle Neuigkeiten

Aktuelle News hier!


Gute Praxisorganisation so wichtig wie Freundlichkeit (04.05.2009)

Freundlichkeit ist auch in der Arztpraxis ein Trumpf: Mehr als die Hälfte der privat Versicherten achtet bei der Auswahl ihres Arztes auf ein nettes und qualifiziertes Praxisteam. Mindestens ebenso wichtig ist den Privatpatienten aber eine funktionierende und Patienten-orientierte Praxisorganisation. Das ergab die \"TQmed-Studie\", die auf der Befragung von über 1.000 privat Krankenversicherten in Deutschland Ende vergangenen Jahres basiert und von SGS-TÜV in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung erstellt wurde.

Danach stehen Öffnungszeiten, die den Patienten entgegenkommen - beispielsweise am Abend oder an Wochenenden - ganz oben auf der Wunschliste. Entsprechend äußerten sich 79 Prozent der Befragten. Aber nur jeder sechste zeigte sich mit den tatsächlichen Sprechzeiten seines Arztes zufrieden. 94 Prozent der Privatpatienten erwarten einen unkomplizierten Anmeldevorgang, aber nur bei jedem Dritten entspricht die Anmeldung in der Arztpraxis den Erwartungen. Die \"TQmed-Studie\" deckte Defizite auch bei der Terminvergabe, den Wartezeiten und der Qualität der Aufklärung auf.
Bessere Praxisorganisation durch Qualitätsmanagement

Die Studienergebnisse sprechen aus Sicht der SGS-TÜV für den Aufbau eines praxisinternen Qualitätsmanagements. Dieses biete die Chance, Schwächen im Praxismanagement zu beheben und dadurch die Attraktivität der Praxis für Privatpatienten zu erhöhen. Zusätzlich wirbt die SGS-TÜV für eine Zertifizierung, um den hohen Qualitätsstandard einer Praxis durch das Prüfsiegel auch nach außen hin zu dokumentieren.

Dies schafft nach Meinung der SGS-TÜV, die selbst die Zertifizierung von Qualitätsmanagement in der Arztpraxis anbietet, Vertrauen in funktionierende Abläufe bei Anmeldung und Vertrauen. Wo dieses fehlt, scheuen Patienten offenbar auch den Arztwechsel nicht: Immerhin habe jeder vierte Befragte angegeben, in den zurückliegenden zwei Jahren bei fünf oder mehr Ärzten in Behandlung gewesen zu sein.


Zur News Seite